(Vokalconsort / Chiara Sannicandro, Violine / Marco Amherd, Leitung / Trauerrede: Morris Weckherin)

Das Konzert wird verdankenswert unterstützt von:

Stadt Zürich
Kanton Zürich
Martha von Castelberg-Stiftung

Requiem auf das Patriarchat:

“Herr gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Lass sie ruhen in Frieden. Amen.”

Das Patriarchat wird mit dem Requiem, einer standesgemässen Begräbnisfeier,  gebührend verabschiedet.
Eine Grabrede würdigt seine zweifelhaften Errungenschaften und Privilegien und verweist nochmals
auf die glänzenden Höhepunkte. Trauermusik und Totenlieder setzen dafür den angemessenen Rahmen.
Schwarze Kleidung erwünscht!

PROGRAMM:

Schweizer Vokalconsort
Trauerrede: Morris Weckherlin
Violine: Chiara Sannicandro
Preisträgerin des Rahn Musikpreises 2022

Leitung: Marco Amherd

Werke:
Gregorianischer Choral – Requiem Aeternam
Heinrich Ignaz Biber (1644-1704)
Trauerrede
Imogen Holst (1907-1984)
Anton Bruckner (1892-1896)
Martha von Castelberg (1892-1971)
Heinrich von Herzogenberg (1843-1900)
Alonso Lobo (1555-1617)
Eugène Ysaÿe (1858-1931)

 

Die Singenden:
Sopran: Aude Freyburger, Kathi Stahel, Jenny Högström
Alt: Laura Binggeli, Isabel Pfefferkorn, Lisa Lüthi
Tenor: Rodigo Carreto, Joël Morand
Bass: Jan Kuhar, Serafin Heusser

 

__________________________________________________________________________________

Ein Hörvergnügen “O bone Jesu” von Martha von Castelberg